Einen guten Tag, sehr geehrter Thomas A. Gebuch. Mein Name ist Martin O. Ritz-Röttges, und ich fühle mich sehr erfreulich, ihnen begrüßt worden gewesen zu haben. Aber Spaß beiseite, jetzt wirz ernzt. Also, momentan, am noinunzwanzixten Friedrich Merz 2005, bin ich 13 Jahre oll, 1 Meter 59,999999999999999 (wann werd ich endlich 1sechzich?!) hoch und 47,zwo Kilogramm schwer. Ich gehe in die 8te Klasse, habe zwei Rennmäuse namens Mike & Chester und freue mich sehr, endlich meinen eigenen Computer zu haben, auf dem ich auch dieses hcubegaT schreibe.

Dienstag, 29. März 2005
Hallo, Butegach. Heute bin ich um 10:36 Uhr aufgestanden. Folgend zog ich mich an und fütate meine Mäuse. Dann ging ich hinunter, wo mich meine Erziehungsberechtigten mit einem üeberaus freyndlichen Gutenmorgenwunsch begrüßten. Ich setzte mich an den Küchentisch und regte mich zuerst einmal auf, da meine Mutter die falschen Kornflex gekauft hatte. Als ich dann mit dem Frühstück fertig war, ging ich hoch und freute mich sehr, endlich meinen eigenen Computer zu haben, auf dem ich auch dieses hcubegaT schreibe. Ich schaltete selbigen an und installierte primär das Rennautocomputerspiel „Drome Racers“. Selpstfaschdentlig konnte ich einen klizzekleinen Test des Spiels nicht unterlassen. Dieser dauerte bis 12:47 Uhr, als ich von unter mir drunter ein Klöpfgäräüsch vernahm. Jenes verstand ich korrekterweise als Signal für die Fertigkeit des Mitachäßns. Es gab Röstis und Tintenfischringe und als Beilage einige Streifen Paprika. Nach dem Essen ging ich wieder hoch und freute mich sehr, endlich meinen eigenen Computer zu haben, auf dem ich auch dieses hcubegaT schreibe. Ich schaltete selbigen an und versuche, leider vergeblich, einige Fotos daraufzutun. Frustriert öffnete ich Openno Fieze und begann, dieses Tagebuch zu schreiben. Dann fuhr ich zu meinem Freund Philipp.. Wir spielten Computer und dann Carcassonne und dann Bohnanza und dann fuhr ich wieder nach Hause und dann klingelte ich an der Haustür. Da mir keiner öffnete, ging ich in den Garten. Dort sah ich meine Eltern, die gerade mit Hilfe von Steinen unseren Wassertank angehoben hatten. Wir gingen hinein. Nach Abendessen und Fernsehen ging ich wieder hoch und freute mich sehr, endlich meinen eigenen Computer zu haben, auf dem ich auch dieses hcubegaT schreibe und schrieb am Tagebuch weiter. Okay. Dchöö.

Freitag; 1. aPRIL 2005
iCH bIN DA: iN DEN LETZTEN tAGEN HABE ICH NIXESCHRIM: mACHT ABER NIX: iS AUCH NET FIL PaßIERT: pHILIPP WAR DA; GESTERN: sONST HABE ICH NOCH EINE NEUE lego-mARSSTATION GEBAUT UND DAS WARSAUCHSCHONWEILICH SONST nixemacht hab!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sonntag, 3. April 2005
Hallotagebuch. Heute war mein letzter Ferientag. Ich habe nicht viel getan, habe nur herrderringe gegugd und wareinbissl drausen. Einen froschgesehen & rausgefundededen dass meine mäuse <><><><><><><><>[LINKIN MICE] <><><><><><><><> löwenzanmoegen. !nhesredeiW fuA


Freitag, 8. April 2005
Hallotagebuch. Es ist Wochenende. Zum Geburtstag habe ich außer dem Gommbutter noch zwei Catan-Erweiterungen, ein MepICH BIN VIERZEHN JAHRE ALT!chen und zwei Schrugelbiker bekommen. Wie schüöän! MeinenmäICH BIN 1M60 GROß!us en gezgutt. Mir auch neue CDs habt: Metallica, Paradide Loft, Crossing All over, Fahr in'b Urlauf. . %&/)“)“/)/)%/%=)/)(=)%=&&$)&$))? aUFIODERSEN.
Werbung